Eingewöhnung

Einzug

Zwölf Wochen vergehen wie im Fluge und endlich ist es dann soweit. Sie bekommen Ihren lang ersehnten Liebling die „ BKH-Kartäuserkatze „ .
Es ist etwas Wunderschönes, ein Kartäuserkätzchen von klein auf zu betreuen, es wachsen und gedeihen zu sehen, mit ihm zu spielen und zu schmusen.
Wenn Sie berufstätig sind sollten sie, wenn möglich ein paar Tage Urlaub nehmen, besser noch wären ein bis zwei Wochen. So können Sie sich voll und ganz ihrem Kartäuserkätzchen widmen, um ihn den Einzug zu erleichtern.
Der Züchter händigt Ihnen den Stammbaum und Impfpass aus, und Sie zahlen den Restbetrag.
Das Kartäuserkätzchen sollte den vollen Impfschutz haben, dass bedeutet: zweimal Katzenseuche und –schnupfen.
Nicht zu vergessen wäre noch der Kaufvertrag, ohne den Sie niemals einen Katzenkauf tätigen sollten. Diese Formalität ist eine Absicherung, sowohl für den Züchter, als auch für Sie.
Lassen Sie sich über die Futtergewohnheiten Ihres Lieblings aufklären. Danach dürfen Sie Ihr Kartäuserkatzenbaby mitnehmen. Sorgen Sie dafür das im Auto keine Zugluft entsteht, denn Katzen reagieren sehr empfindlich darauf und es hätte in Windeseile eine Erkältung, und Ihre große Freude würde schnell in Ratlosigkeit und Entsetzen enden.

Eingewöhnung

Gut zu Hause angekommen, lassen Sie den Transportkorb am besten im Wohnzimmer offen stehen, und lassen Ihr Kartäuserkatzenbaby selbst herauskommen. Haben Sie keine Angst Ihre Geduld wird nicht lange auf die Folter gespannt, denn Katzen sind von Natur aus neugierig. Dann setzen sie es zunächst in die Katzentoilette und danach an seinem  Essplatz.  Diese Orte zeigen Sie ihm am besten noch drei bis viermal, bis sie sich fest eingeprägt haben. Zu Anfang sollten Sie dem Kartäuserkatzenbaby sein gewohntes Futter anbieten aber keine Angst, wenn  das Kätzchen noch keinen großen Appetit hat. Geben Sie ihm vom ersten Augenblick an sehr viel Zuwendung, damit es den Verlust seiner Mutter und den Geschwistern nicht zu schwer empfindet. Bedenken Sie dass es zum ersten mal allein ist, und jetzt für ihn ein völlig neues Leben beginnt. Der Umzugsstress ist sehr aufregend,  da braucht man schon ein paar Tage Eingewöhnungszeit. Versuchen Sie es mit behutsamen Zureden und einem Spiel mit Mäuschen oder Bällchen abzulenken. Sobald es sich zu Hause fühlt, wird es mit erhobenen Schwanz, die Räumlichkeiten inspizieren, bis es einen guten Schlafplatz gefunden hat. Seien Sie in den nächsten Tagen, einfach für Ihren Liebling da, denn es sollte sich gerade in der ersten Zeit nicht einsam und verlassen fühlen und nach einigen Tagen wird es sich bei Ihnen zu Hause fühlen. Es ist in der ersten Zeit ratsam, auf Tischdecken oder ähnlichem zu verzichten, da kleine Kätzchen nicht hochspringen sonder sich hochziehen.

Erziehung

Kartäuserkatzen sind sehr intelligente und lernfähige Lebewesen, daher wissen sie sehr schnell was erlaubt oder verboten ist. Für eine erfolgreiche Erziehung brauchen Sie zwei Eigenschaften, Konsequenz und Geduld.
Unter Konsequenz versteht man , das Sie eine Handlung nicht heute erlauben und morgen verbieten. Denn woher soll das Kartäuserbaby wissen, wann etwas erlaubt beziehungsweise verboten ist. Wollen Sie etwas verbieten, sagen Sie immer wieder ein festes klares „ Nein „ . Ihr Kätzchen wird Schritt für Schritt lernen, was es darf und was nicht.
Bei der Erziehung Ihres Kartäuserkätzchens müssen Sie auch ein wenig Geduld aufbringen, wenn Sie nicht möchten, dass Iihr Kätzchen ins Menschenbett geht, es eben 10 oder 20 mal wieder herausnehmen . Denn einmal im Bett, heißt immer im Bett. Das gilt für jede verbotene Handlung. Sollte es trotzdem hartnäckig bleiben, schadet es nicht wenn Sie es mit einer kleinen Wasserspritze, durch ein paar Spritzer, von seinen Tun abbringen. Aber achten Sie darauf, das es diese unangenehme Situation nicht mit Ihnen in Verbindung bringt.