Entstehung

Die Kartäuserkatze, die heute in den meisten Welt- Zuchtvereinen Britisch Kurzhaar Katze Blau heißt, ist das Ergebnis gezielter Kreuzungen der Rassen Chartreux, Britisch Kurzhaar Katze (BKH) und der Perserkatze. Da im Krieg die Anzahl der Rassekatzen knapp war und da man Inzucht vermeiden wollte, wurde zeitweise die Britisch Kurzhaar mit der französischen Chartreux gekreuzt.
Diese blauen Hybriden wurden damals wie heute in einigen Zuchtvereinen unter dem irreführenden Namen Kartäuserkatze geführt. Einige Zuchtvereine erlauben die Verpaarung  der Rassen BKH und Chartreux, was aber im Hinblick auf die Reinerhaltung der Rassen nicht wünschenswert ist.

Um das Fell noch weicher und dichter zu züchten, hat man Perserkatzen eingekreuzt, was die Merkmale der echten, ursprünglichen französischen Chartreux immer mehr verdrängte, nur die typische blaue Färbung des kurzen Fells und die Augenfarbe erinnern im Wesentlichen an diese Rasse. Durch weitere Verpaarungen mit blauen Britischkurzhaar Katzen ( BKH ) wurde das Fell wieder kürzer, blieb aber trotzdem weiterhin plüschig. Man hat parallel dazu die wenigen originalen französischen Chartreux weiterhin gezüchtet, vor allem in Frankreich und den Benelux-Ländern, diese Katzen aber nicht mit anderen Rassen gekreuzt. So blieben die Merkmale der Chartreux bis heute erhalten.