Gefahrenquellen

Gefahrenquellen: im Haushalt

Kartäuserkätzchen sind wie Kinder, sie haben keine Angst vor Gefahren, da sie sie nicht kennen. Gehen Sie durch Ihre Wohnung und schauen Sie sich um, gekippte Fenster, offene Balkone sollten durch eine Netzsicherung gesichert werden, oder niemals ohne Aufsicht zugänglich sein, Steckdosen in Bodennähe sollten mit Kindersicherungen versehen sein, da sie sonst zu einer Todesfalle werden. Wollknäuel können für Ihren Kartäuserbaby, zum tödlichen Spielzeug werden. Wenn sich der Faden um den Hals windet, wird Ihrem Liebling die Kehle zugeschnürt.
Plastiktüten animieren das Kartäuserbaby zum spielen, einmal hineingeschlüpft, können luftdurchlässige Plastiktüten zur tödlichen  Gefahr werden, wenn es kein rechtzeitiges entrinnen gibt. Türen von Kühlschrank, Spülmaschine, Waschmaschine und Trockner sollten immer geschlossen sein.
Bei Jungtieren auf jeden Fall den Toilettendeckel schließen und die Badewanne nicht ohne Aufsicht, voll laufen  lassen. Sie sind sehr neugierig, und die Gefahr das sie sich aus einer gefährlichen Situation nicht befreien können, ist sehr groß.
Gehen Glas oder Keramik zu Bruch, dann entfernen sie das Kartäuserbaby schnellstens aus den betreffenden Raum.  Es könnte zu schweren Verletzungen dadurch kommen.

Gefahrenliste: im Haushalt

Weihnachtsbaum, Kerzen, Kugeln und Lametta
Nadeln, Nägel und Schrauben
Nähgarn, kleine Knöpfe, Wolle Geschenkbändchen
Plastiktüten, Styropor- und Schaumstoffstücke, Gummiringe
Kippfenster, Balkone, Spül -und Waschmaschine, Kühlschrank, Wäschetrockner
Heiße Herdplatten, Backofen, Streichhölzer, offenes Feuer
Zigaretten, Zigarren, Taback
Medikamente niemals offen liegen lassen
Putzmittel

Als Katzenhalter sollten sie schon beim Einkaufen überlegen welche Pflanze Ihrem Kartäuserbaby Schaden zufügen könnte. Sobald sie an einer Pflanze rumknabbern, sollte man sie entfernen.

Hier nun die häufigsten Giftpflanzen

 

Ackerveilchen, Ackerwinde, Adlerfarn, Adonisröschen, Akalei, Alpenrose, Alpenveilchen,
Amaryllis, Anemone, Anthurie, Amika, Aaronstab, Azalee
Bilsenkraut, Blasenstrauch, Blaustern, Blaualgen, Buchsbaum

Calla, Christrose, Christsterne (Weihnachtsstern), Christusdorn, Chrysantheme, Clematis, Clivie, ComfreyDaphne, Dattelpalme, Dieffenbachia, Dipladenie, Diptam, Dreizack, DürrwurzEdelweiß, Efeu, Eibe, Eisenhut, Engelstrompete (sehr giftig!), Euphorbia marginita

Farne, Faulbaum, Feldstiefmütterchen. Feuerdorn, Fingerhut, Frauenschuh,Fuchsie,

Flieder, Flamingoblume, Forsythie
Geißblatt, Geißraute, Geranie, Germer, Ginster, Glockenbilsenkraut, Glyzinie, Goldregen,

GummibaumartenHahnenfuß, Hartriegel, Heckenkirsche, Herbstzeitlose, Herkuleskraut, Hortensie, Hundepetersilie, HyanzintheJasmin

Kaiserkrone, Kälberkropf, Kaladie, Kartoffelpflanze(Keime), Kirschlorbeer, Kletterspindelstrauch, Korallenbeere, Kornrade, Kreuzkraut, Krokus, Kroton, Küchenschelle, Klivie

Lebensbaum (Thuja), Leberblümchen, Liguster, Lein, Löwenzahn, Lolch, Lorbeer, Lupine

Märzbecher, Magnolie, Mahonie, Maiglöckchen, Mauerpfeffer, Mistel, Mohn, Mutterkornpilz

Nachtschatten, Nadelbäume (Gießwasser), Narzisse, nasser Klee, Nelke, Nießwurz

Orchidee, Oleander

Pfaffenhütchen, Pferdesaat, Philodendron, Primeln

Rainfarn, Rhododendron, Rittersporn, Robinie, Rizinus-Samen, Rosmarienheide

Sadebaum, Salomonsiegel, Schachtelhalm, Schierling, Schlafmohn, Schlüsselblume, Schneeball, Schneeglöckchen, Scilla, Schöterich, Seidelbast, Skabiosen, Spindelbaum, Stechapfel, Stechpalme, Steinklee, Sumpfdotterblume

Tabakpflanze, Taxus, Thujen, Tigerlilie, Tollkirsche, Traubenhyazinthe, Trollblume, Tomatenpflanze, Tulpe, Tüpfelhartheu

Usambaraveilchen

verdorbene Kartoffeln

Wacholder, Waldmeister, Wandelröschen, Wasserschierling, Weihnachtsstern, Weihnachtskaktus, Weinraute, Wicken, Wildlupine, Wilder-Dost, Wolfsmilch, Wüstenrose, Wurmfarn

Yucca

Zaunrübe, Zimmeraralie, Zwergmistel, Zypresse