Isabel -J-Wurf

Die Babys von Isabel vom Rodebachtal und Liroy von den Gremlins sind am 24.07.2020 glücklich und gesund gelandet es sind drei, in den Farben blau ( Kartäuser ) haben alle die Blutgruppe B. Sie sind jetzt vier Wochen alt. Ab den 21.08.2020 dürfen sie ihren ersten Besuch empfangen. Wenn Sie die Kleinen besuchen möchten dann melden Sie sich doch einfach unter der Nummer 02452/9771809 wir freuen uns auf Sie.

Unsere Bärchen sind aus einer kleinen Hobbyzucht, und werden von Anfang an, liebevoll unter uns Zweibeinern aufgezogen. So wachsen sie zu gesunden, wesensfesten, typvollen und Menschen bezogenen Schmusebärchen heran.

Sie können ab der 12 Woche 16.10.2020 ihr liebevolles zuhause verlassen. Haben einen Stammbaum, sind 2x gegen Katzenseuche und -schnupfen geimpft, sowie mehrfach entwurmt und bekommen ein Starter- und Überraschungspaket mit auf Reise.
Falls Sie Interesse haben würden wir uns über eine Kontaktaufnahme Ihrerseits freuen 02452/9771809 bitte lange klingeln lassen. Mit Ihnen dann wenn gewünscht einen Kuscheltermin vereinbaren. Haben Sie sich dann für ein Bärchen entschieden, können Sie gegen eine Anzahlung mit Kaufvertrag, eins reservieren lassen.
Tel. 02452/9771809

Nur ein Katzensprung weit entfernt!!!

Köln Elsdorf Aachen Düren Düsseldorf Duisburg Krefeld Viersen Bergisch-Gladbach Frechen Mönchen-Gladbach ca. eine 3/4 Std. entfernt.

Essen Oberhausen Dinslaken Kleve Rees Leverkusen Wesel Monschau Bonn Siegburg Erftstadt, Solingen ca. 1 Std. entfernt.

Dortmund, Daun, Gelsenkirchen, Dormagen ca. 1 1/2 Stunden entfernt.

Mainz, Remscheid ca. 2 1/4 über A 61

Hildesheim ca. 3 1/2 Std. entfernt

Bis dahin und ein herzliches miau, die Samtpfoten und Familie

frei – das Kitten sucht noch ein neues zuhause.

reserviert – das Kitten wurde angezahlt

vergeben – das Kitten ist ins Neue Heim eingezogen

unter Beobachtung: das Kitten bleibt vielleicht bei uns

zwölf Wochen

vergeben

Jerry ( Hamlet ) vergeben

Justin ( Paulchen ) vergeben

Jasmin unter Beobachtung

zwölf Wochen

Sie springen und spielen voller Eifer, klettern an den Kratzbaum hoch und schärfen ihre Krallen daran. So festigt sich die Muskulatur und die Bewegungen werden immer präziser. Außerdem prägt das ihr sozialverhalten. Sie wollen jetzt auch nicht mehr an Mutters Zitzen saugen und ernähren sich selbstständig. So sind sie jetzt vollständig unabhängig von ihrer Mutter.

elf Wochen

Sie bekommen immer mehr „ Erwachsenen-Proportionen“ und beginnen mit dem Zahnwechsel – dieser kann sich bis zum sechsten Monat hinziehen.  Wenn die Kleinen ab dem ersten Lebensjahr als erwachsen gelten, können sie ab den vierten Monat schon Ihre Geschlechtsreife erlangen. Wenn sie, sie erlangt haben sollte man eine Kastration in Betracht ziehen. Sie bekommen ab der zwölften Woche ihre zweite Impfung, trotzdem ist das Immunsystem noch nicht vollständig ausgereift. Es empfiehlt sich in den ersten Wochen etwas Vorsicht walten zu lassen.

zehn Wochen

Mit zehn Wochen haben die Bärchen schon den größten Teil des Haushalts erobert. Ihre Neugier und Appetit kennt keine Grenzen mehr. Sie lernen immer noch von ihrer Mutter und nuckeln ab und zu auch noch an Mamas Milchbar. Das erlernte und erlebte in den ersten drei Monaten ist ganz entscheidend für ihr späteres Sozialvehalten.

probieren wie das Futter von den Großen schmeckt.

neun Wochen

Nun beginnt die Jugendphase die auch mit viel Lernen und Sozialisierung zu tun hat. Das Verhältnis zwischen Mensch und Kitten entwickelt sich jetzt besonders. Ein gutes Verhältnis zu der Mutter zeigt den Kitten das sie den Menschen Vertrauen kann. Grundsätzlich sollte man die Kitten bis zur 12 Woche zusammen lassen, sie sind dann später anderen Artgenossen aufgeschlossener. Die Kitten entwickeln jetzt ihre Vorlieben und orientieren sich mehr an ihre Geschwister als an Mama. Jetzt schielen die Kitten auch nicht mehr.

acht Wochen

Die Kleinen haben sich schon zu kleinen Katzenschönheiten entwickelt. Ihre Augenfarbe beginnt sich zu verändern es dauert noch einige Monate bis die Farbe voll entwickelt ist, das Babyblau ist verschwunden.  Es wird viel gespielt, die Schlaphasen werden immer weniger. Den ersten Impftermin haben sie gut überstanden, das ist für eine gute Immunantwort unbedingt erforderlich da das Immunsystem noch in den Kinderschuhen steckt.

sieben Wochen

Jetzt ist es sehr wichtig das die Kleinen noch bei ihrer Mutter bleiben , da jetzt die sozialisierungs- und Prägungsphase beginnt. Sie spielen ausgelassen und Mama beaufsichtigt die Kleinen in ihrem Treiben, sie bringt ihnen auserdem die Katzensprache bei. Zwischen den kurzen Spielphasen sind noch deutlich längere Schlafphasen.

sechs Wochen

Alle motorischen Fähigkeiten sind ausgebildet, sie müssen jetzt nur noch durch ständiges üben verbessert werden. Ihr Milchgebiss ist jetzt vollständig durchgebrochen. Sie bekommen jetzt immer einen größeren Anteil an fester Nahrung, es wird alles angeknabbert und probiert. Sie flitzen wild durch das Zimmer und haben keine Hemmungen mehr.

fünf Wochen

Sie können jetzt aus der Wurfkiste klettern und fangen an feste Nahrung zu sich zu nehmen. Meistens gehen sie schon selbstständig zur Toilette. Laute Geräuche wie Tüten rascheln und hektische Bewegungen mögen sie noch gar nicht und reagieren ängstlich darauf. Jetzt wird viel mit Ihnen gespielt damit sie sich an den Menschen gewöhnen.

vier Wochen

Die Kleinen werden immer mobiler, jetzt beginnt die Prägephase. Sie versuchen aus der Wurfkiste in ein größeres Gehege zu krabbeln. Sie erkunden immer mehr von der Welt, Mama und Züchterin haben viel zu tun. Die ersten Geh und Laufversuche sind noch unbeholfen doch die motorichen Fähigkeiten werden von Tag zu Tag immer besser.

drei Wochen

Die Kitten heben jetzt auch das Köpfchen, sie probieren auch schon das sitzen. Ihre Fortbeweglichkeit besteht hauptsächlich aus robben. Fauchen und fiepen funktioniert ganz gut. Ihre Milchzähnchen sind durchgebrochen.

zwei Wochen

Das Gewicht hat sich schon verdoppelt, den Tag verbringen sie mit trinken und schlafen. Sie beginnen auch schon zu schnurren und unternehmen ihre ersten Krabbelversuche. Die Augen sind geöffnet doch wirklich sehen können sie damit noch nicht.

Jasmin

Justin

Jerry

 

Mama Isabel und Papa Liroy